Cold Soba noodles with dipping sauce – with recipe / Kalte Soba Nudeln mit Dipsauce – mit Rezept

(Deutsche Version unten)

Maybe on a hot summer day you long for some Japanese noodle dish but you don´t want to eat a hot Ramen soup, that´s where cold Soba noodles with dipping sauce comes in.
The texture of the shortly boiled noodles accompanies just perfect with the slightly fishy and spicy dip sauce.

Ingredients for 4 persons

  • 400 g Soba noodles
  • 2 spring onions, thinly sliced
  • 1 Nori sheet, cut in short stripes
  • Wasabi paste
  • 450 ml water
  • 100 ml sake
  • 1 tbsp sugar
  • 100 ml Japanese soy sauce
  • 1/3 tsp (approx. 2 g) Dashi (Japanese instant fish broth)

Preparation:

For the dipping sauce mix water, sake, sugar, soy sauce and dashi together and boil it up once, then let it simmer on low heat for about 2 – 3 minutes.
Let the sauce cool down, therefor you can use a cold water bath, and then put it in the fridge for at least 30 minutes.

Heat a large pot of water and cook the Soba noodles according to instructions.
Pour the noodles afterwards into cold water and then rinse them thoroughly.

Put the noodles on a plate or in a bowl and sprinkle some Nori over it.
Pour the sauce into another bowl, put the spring onions in and stir some wasabi into it.

Now you can enjoy the Soba slurping chopstick after chopstick while dipping them into the sauce.

If there is some dipping sauce left you can keep it refrigerated up to 14 days.

______________________________________________________________________________

Wenn man an einem warmen Sommertag Lust auf Japanische Nudeln hat aber keine heiße Ramen-Suppe essen möchte, sind die kalten Soba Nudeln mit Dip-Sauce genau das richtige.
Die bißfest gekochten Nudeln passen perfekt zu der leicht fischig, scharfen Dip-Sauce.

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Soba Nudeln
  • 2 Frühlingszwiebeln, dünn geschnitten
  • 1 Noriblatt, in kurze Streifen geschnitten
  • Wasabipaste
  • 450 ml Wasser
  • 100 ml Sake
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Japanische Sojasauce
  • 1/3 TL (ca. 2 g) Dashi (Japanische Instant Fischbrühe)

Zubereitung:

Für die Dipsauce Wasser, Sake, Zucker, Sojasauce und Dashi vermengen und kurz aufkochen, anschließend für 2 – 3 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen.
Die Sauce abkühlen lassen, dafür kann ein kaltes Wasserbad genutzt werden, und dann für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ein großen Topf mit Wasser kochen und die Soba Nudeln nach Anweisung zubereiten.
Anschließend die Nudeln in kaltes Wasser abgießen und ordentlich abtropfen lassen.

Die Nudeln auf einen Teller oder in ein Schälchen geben und etwas Algenblatt darüber streuen.
Die Sauce in ein Schälchen gießen, Frühlingszwiebeln dazu geben und etwas Wasabi einrühren.

Nun kann man die Soba Nudeln genießen, während man sie Stäbchen für Stäbchen in die Dipsauce gibt und anschließend genüsslich schlürft.

Falls noch etwas von der Dipsauce übrig sein sollte, ist diese auch bis zu 14 Tage im Kühlschrank haltbar.

Advertisements

Pasta with creamy tuna and veggie sauce – with recipe / Pasta mit cremiger Thunfisch-Gemüse-Sauce – mit Rezept

(Deutsche Version unten)

A quick and easy prepared tuna and veggie sauce for pasta. Perfect for any leftover vegetables and easy to vary.

Ingredients for 4 persons

  • 1 red bell pepper, diced
  • 1 small can sweet corn
  • 150 g mushrooms, sliced
  • 1 small onion, chopped
  • 1 small can crushed tomatoes
  • 1 small can tuna
  • 100 ml cream
  • 100 ml vegetable broth
  • Olive oil
  • Salt and pepper
  • Italian herbs of your choice

Preparation:

Sweat the onion in olive oil, then add bell pepper and mushrooms and fry them a couple of minutes.

Deglaze with broth and add the tomatoes and season it with salt, pepper and herbs. Fold in the sweet corn and let it simmer for a few minutes.

Now pour the cream and fold in the tuna and season it to your taste.

Let it simmer for a few minutes, then serve it on top of pasta with some freshly grated parmesan cheese if desired.

———————————————————

Eine schnelle und einfach zubereitete Thunfisch-Gemüse-Sauce für Pasta. Perfekt für Gemüsereste und leicht zu variieren.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 rote Paprika, gewürfelt
  • 1 kleine Dose Zuckermais
  • 150 g Pilze, in Scheiben
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 1 kleine Dose Thunfisch
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Italienische Kräuter nach Wahl

Zubereitung:

Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, Paprika und Pilze zufügen und einige Minuten anrösten.

Mit Brühe ablöschen und die Tomaten zugeben, mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Den Mais unterheben und einige Minuten köcheln lassen.

Nun die Sahne angießen und den Thunfisch unterheben, nochmals nach Geschmack abschmecken.

Noch ein wenig köcheln lassen und anschließend über Pasta servieren. Wer möchte, kann noch frisch geriebenen Parmesan drüber geben.

Pumpkin-carrot soup – with recipe / Kürbis-Karotten-Suppe – mit Rezept

image

(Deutsche Version unten)

A creamy and heartwarming soup for cold nights made of hokkaido pumpkin, carrots, coconutmilk and red curry paste.

There are more than 800 types of pumpkins, most of them are edible.
Hokkaido pumpkin is the only one not to be peeled. So it is really easy and quick to prepare a creamy and tasty soup with it.

Ingredients for 4 persons

  • 1 small Hokkaido pumpkin (approx. 1 kg)
  • 500 – 1000 g carrots (depends on your taste)
  • 3 medium sized potatoes
  • 1 onion
  • 400 ml coconut milk
  • 1 tbsp red curry paste
  • Salt and pepper
  • 1 tsp olive oil
  • Additional milk if preferred

Preparation:

Quarter the pumpkin, remove the seeds and chop it. Dice the carrots and potatoes and chop the onion.

Heat the olive oil in large pot and stew the onion, then add the vegetables. Now pour water until the vegetables are coffered, season it with salt and pepper and add the curry paste and coconut milk. Let it simmer for about 20 – 30 minutes until the vegetables are soft enough to be pureed.

No puree everything and add some milk or water if it´s too thick.

Season it with some more curry paste or salt if needed and serve.

—————————————————————————————————-

Eine cremige und wärmende Suppe für kalte Tage aus Hokkaido Kürbis, Karotten, Kokosmilch und roter Currypaste.

Es gibt mehr als 800 Arten von Kürbissen, die meisten davon essbar.
Der Hokkaido Kürbis ist der einzige der nicht geschält werden muss. Somit eignet er sich perfekt für eine einfache und schnell zuzubereitende cremige und leckere Suppe.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis (ca. 1 kg)
  • 500 – 1000 g Karotten (je nach Geschmack)
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 EL rote Currypaste
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • Zusätzliche Milch wenn gewünscht

Zubereitung:

Den Kürbis vierteln, entkernen und hacken. Die Karotten und Kartoffeln würfeln und die Zwiebel hacken.

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten, anschließend das Gemüse zugeben. Wasser zugießen, bis das Gemüse bedeckt ist, mit Salz und Pfeffer würzen und die Currypaste und die Kokosmilch zugeben. Für etwa 20 – 30 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich genug zum pürieren ist.

Nun alles pürieren und noch etwas Milch oder Wasser zugießen falls die Konsistenz zu dick ist.

Wenn nötig mit etwas Currypaste oder Salz abschmecken und servieren.

Ravioli with ricotta sauce – with recipe / Ravioli mit Ricottasauce – mit Rezept

image

(Deutsche Version unten)

Spicy pepper cream filled ravioli with tomatoes, arugula – ricotta sauce and freshly grated parmesan.
The spicy filling of the pasta is an interesting companion for a sweet and nuttily sauce and fruity tomatoes.

 

Ingredients for 2 persons

  • 400 g Ravioli pasta, stuffed with spicy pepper cream
  • 1 small onion, chopped
  • 30 g pine nuts
  • 200 g ricotta cheese
  • 3 small tomatoes, quartered
  • 100 g arugula
  • Parmesan cheese, freshly grated
  • White wine
  • Vegetable broth
  • Salt and pepper


Preparation:

Heat a pan and fry the onions until they are lucent and the pine nuts are browned. Deglaze with some white wine, then add the ricotta cheese.
Now pour some broth until you get the desired consistency of sauce.
Season it with salt and pepper.

Meanwhile boil the ravioli in a lot of salty water after instructions.

Add the ravioli and tomatoes to the sauce and let it simmer shortly.
Now fold in the arugula and serve with freshly grated parmesan cheese.

———————————————————————————————————————————-

Ravioli mit pikanter Paprikacreme gefüllt mit Tomaten in einer Rucola-Ricotta-Sauce und frisch geriebenem Parmesan.
Die pikante Füllung der Pasta ist ein interessanter Begleiter zu einer süß-nußigen Sauce und fruchtigen Tomaten.

 

Zutaten für 2 Personen

  • 400 g Ravioli, gefüllt mit pikanter Paprikacreme
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 30 g Pinienkerne
  • 200 g Ricotta
  • 3 kleine Tomaten, geviertelt
  • 100 g Rucola
  • Parmesan, frisch gerieben
  • Weißwein
  • Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Eine Pfanne erhitzen und die Zwiebeln glasig braten und die Pinienkerne bräunen. Mit Weißwein ablöschen und den Ricotta zugeben.
Jetzt die Brühe hinzugießen bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Währenddessen die Ravioli in reichlich Salzwasser nach Anleitung kochen.

Die Ravioli und Tomaten zur Sauce geben und kurz köcheln lassen.
Nun den Rucola unterheben und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Beef salad ‘Thai style’ – with recipe / Rindfleischsalat nach “Thai Art” – mit Rezept

image

(Deutsche Version unten) 

Green salad with diced cucumbers and tomatoes and slices of juicy, medium roasted beef steak. Marinated with a spicy dressing made of chopped cilantro, lime juice, fish sauce and sliced chilies.

 

Ingredients for 2 persons

For the salad:

  • 300 g tender beef in one piece
  • 1/2 iceberg lettuce, teared to shreds
  • 1/2 onion, sliced
  • 1 tomato, divided into eight pieces
  • 1/4 cucumber, diced
  • 3 bird´s eye chilis, sliced

For the dressing:

  • 40 ml fish sauce
  • 40 ml lime juice
  • 1 tbsp garlic, chopped
  • 1 tbsp cilantro, chopped
  • 3 stalks of spring onions, sliced

 

Preparation:

Pan-fry the beef in a really heated up pan or char-grill it until it´s medium.
Then cut it into thin slices.

Mix the ingredients for the salad and add the beef.

Mix all the ingredients for the dressing and fold into the salad shortly before serving.

———————————————————————————————————————-

Grüner Salat mit gewürfelter Gurke, Tomaten und Scheiben von saftigem, medium gebratenem Rindersteak. Mariniert mit einem scharfen Dressing aus Koriander, Limettensaft, Fischsauce und geschnittener Chilis.

 

Zutaten für 2 Personen

Für den Salat:

  • 300 g zartes Rind am Stück
  • 1/2 Eisbergsalat, zerpflückt
  • 1/2 Zwiebel, in Streifen geschnitten
  • 1 Tomate, geachtelt
  • 1/4 Gurke, gewürfelt
  • 3 Vogelaugenchillis, in dünne Scheiben geschnitten

Für das Dressing:

  • 40 ml Fischsauce
  • 40 ml Limettensaft
  • 1 EL Knoblauch, gehackt
  • 1 EL Koriander, gehackt
  • 3 Stängel Frühlingszwiebeln, geschnitten

 

Zubereitung:

Das Rind in einer sehr heißen Pfanne rausbraten oder auf dem Holzkohlegrill grillen bis es medium ist.
Dann in dünne Scheiben schneiden.

Die Zutaten für den Salat vermengen und das Rindfleisch zugeben.

Die Zutaten für das Dressing vermengen und kurz vor dem Servieren unter den Salat heben.

 

Red Thai curry – with recipe / Rotes Thai Curry – mit Rezept

 

image

(Deutsche Version unten)

Diced chicken breast with sugar peas, red and yellow bell peppers and bamboo sprouts in a creamy coconut and red chili paste sauce.
Served with basmati rice.

In this dish you can find a great combination of fruity vegetables and a sweet creaminess of coconut milk and of course the spiciness of red chili paste.

 

Ingredients for 4 persons

  • 400 g chicken breast, diced
  • 200 g sugar peas, sliced
  • 2 bell peppers (yellow and red), diced
  • 200 g bamboo sprouts
  • 2 birds eye chilli, chopped
  • 2 gloves of garlic, chopped
  • 2 kaffir lime leafs, finely sliced
  • 1 stalk lemon grass, finely chopped
  • 400 ml coconut milk
  • 2 tbsp red curry paste
  • Ginger, freshly grated
  • Soysauce and pepper
  • 2 tsp peanut oil

 

Preparation:

Heat 1 tsp of peanut oil in a wok and pan-fry the chicken. Shortly before it´s ready add the chilli, garlic, lime leafs and ginger, stir steady, then set aside.
Now heat another tsp of peanut oil and pan-fry the bell peppers, then add the sugar peas and bamboo sprouts. Set them aside as well.

Pan-fry the curry paste on a lower heat and take care it won´t burn. Now deglaze it with coconut milk and stir steady on more heat again until it boils once.

Now put the meat and vegetables back in the wok and let it simmer for a couple of minutes.

Season it with pepper and soysauce.
Serve it with rice and enjoy!

 

—————————————————————————————————————————————

Gewürfelte Hähnchenbrust mit Zuckerschoten, roter und gelber Paprika und Bamussprossen in einer cremigen Kokosnuss und rote Chilipasten Sauce.
Mit Basmatireis serviert.

In diesem Essen findet sich eine großartige Kombination aus fruchtigem Gemüse und der süßen cremigen Kokosmilch mit der Schärfe von roter Chilipaste.

 

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Hühnerbrust, gewürfelt
  • 200 g Zuckerschoten, geschnitten
  • 2 Paprika (gelb und rot), gewürfelt
  • 200 g Bambussprossen
  • 2 Vogelaugenchilli, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Kaffirlimettenblätter, fein geschnitten
  • 1 Stängel Zitronengras, fein gehackt
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL rote Currypaste
  • Ingwer, frisch gemahlen
  • Sojasauce und Pfeffer
  • 2 TL Erdnussöl

 

Zubereitung:

1 TL Erdnussöl im Wok erhitzen und das Hühnen braten. Kurz bevor es gar ist, den Chilli, Knoblauch, Limettenblätter und Ingwer hinzufügen, alles verrühren und anschließend zur Seite stellen.
Nun den weiteren TL Erdnussöl erhitzen und die Paprika anbraten, anschließend die Zuckerschoten und Bambussprossen hinzufügen. Ebenfalls zur Seite stellen.

Die Currypaste auf niedriger Hitze anbraten und dabei darauf achten, dass sie nicht anbrennt. Nun mit der Kokosmilch ablöschen und bei höherer Hitze gut verrühren und einmal aufkochen lassen.

Nun das Fleisch und Gemüse zurück in den Wok geben und für ein paar Minuten köcheln lassen.

Mit Pfeffer und Sojasauce abschmecken.
Mit Reis servieren und genießen!

 

Scrambled vegetable pancake – with recipe / Gemüseschmarrn – mit Rezept

image

(Deutsche Version unten)

The sweet variation of a scrambled pancake is a well-known Austrian delicacy: Kaiserschmarren!
But it’s also very tasty when prepared as a hearty pancake. With carrots, courgettes and mushrooms instead of raisins. Seasoned with salt, pepper and herbs instead of sugar.
Served with a light yogurt-garlic dip.

 

Ingredients for 2 persons

For the pancake:

  • 1 small onion, chopped
  • 150 g mushroom, sliced
  • 2 carrots, grated
  • 1 small courgette, grated
  • 3 eggs, seperated
  • 200 ml milk
  • 1 clove of garlic, finely chopped
  • 1 tbsp parmesan cheese, grated
  • 150 g flour
  • Olive oil
  • Salt and pepper
  • Some chives or dill, finely chopped

For the dip:

  • 150 ml sour cream
  • 150 ml yogurt
  • 2 cloves of garlic, finely chopped
  • Some chives or dill, finely chopped
  • Salt

 

Preparation:

Pan-fry the finely chopped onions in some oil. Add mushrooms, carrots and courgette and season it with salt, pepper and herbs. Let it stew for about 5 minutes, then put it in a sieve and let it drain.

Mix up the egg yolk with milk, garlic, parmesan cheese and salt. Add the flour and mix in thoroughly. Beat the egg white until stiff and fold in the dough with the vegetables.
Heat some oil in a pan. Pour the dough and let it stick on medium heat. Seperate the pancake into 4 quarters, turn them and let it stick on the other side as well. Now divide them into bite-sized pieces.

For the garlic dip mix sour cream, yogurt, garlic and dill or chives together and season it with salt.

Serve the vegetable pancake with garlic dip and a green salad.

 

—————————————————————————————————————————–

Die süße Variation eines zerrupften Pfannkuchens ist eine bekannte Österreichische Spezialität: der Kaiserschmarrn!
Aber auch als herzhafter Pfannkuchen ist es sehr lecker. Mit Karotten, Zucchini und Pilzen anstelle von Rosinen. Mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, anstatt mit Zucker.
Serviert mit einem leichten Joghurt-Knoblauch-Dip.

 

Zutaten für 2 Personen

Für den Pfannkuchen:

  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 150 g Pilze, geschnitten
  • 2 Karotten, gerieben
  • 1 kleine Zucchini, gerieben
  • 3 Eier, getrennt
  • 200 ml Milch
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Parmesan, gerieben
  • 150 g Mehl
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas Schnittlauch oder Dill, fein gehackt

Für den Dip:

  • 150 ml Sauerrahm
  • 150 ml Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Etwas Schnittlauch oder Dill, fein gehackt
  • Salz

 

Zubereitung:

Die fein gehackte Zwiebel in etwas Öl anbraten. Champignons, Karotten und Zucchini dazugeben, mit etwas Salz, Pfeffer und Kräuter würzen und etwa 5 Minuten dünsten lassen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Eigelb mit Milch, Knoblauch, Parmesan und Salz vermengen. Das Mehl dazugeben und gut unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und zusammen mit dem Gemüse vorsichtig unterheben.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Teig eingießen und auf dem Herd bei mittlerer Hitze goldgelb ausbacken. Mit einem Pfannenwender in 4 Teile teilen, wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb backen. Danach in mundgerechte Stücke zerteilen.

Für den Knoblauchdip Sauerrahm, Joghurt, Knoblauch und Dill oder Schnittlauch gut miteinander verrühren und mit etwas Salz abschmecken.

Den Gemüseschmarrn mit dem Knoblauchdip und einem grünen Salat servieren.